Wir waren auf der “boot” 2020 in Düsseldorf

25.01.2020, Düsseldorf

Die größte Bootsmesse der Welt, hat schon so Einiges zu bieten. Wir stehen eine knappe Stunde vor der Eröffnung mit hunderten anderen Messebesuchern vor den Absperrungen und warten ungeduldig auf den Einlass. So wie im letzten Jahr, werden wir auf unsere rote Karre, in der es sich unser Jüngster bequem gemacht hat, angesprochen. So mancher gibt zu verstehen, dass er gerne mit Piet tauschen wollen würde, um sich, versorgt mit kulinarischen Köstlichkeiten, über das Messegelände ziehen zu lassen.

Es macht absolut Sinn, sich im Vorwege einen Plan zu machen, was man sich anschauen möchte, und wo der entsprechende Stand zu finden ist – denn die Messe ist einfach zu groß. Wir sehen hier bei uns noch Verbesserungspotential. Allerdings auch bei der App, die im Vergleich zu letztem Jahr, aus unserer Sicht, nicht wesentlich verbessert wurde.

Der Trend zu immer größeren Schiffen scheint sich immer noch fortzusetzen, insbesondere bei den Motorbooten. Es waren noch nie so große
Megayachten auf dieser Messe. Wer nach dem Preis fragt, ist kein Käufer, weil er es sich nicht
leisten kann. Ein adäquater Käufer fragt nur nach dem Liefertermin! Wie wir hörten, sind
Preise wie 8-Millionen € durchaus üblich.

Sehr stark vertreten ist auch der Bereich „Multi Hull“-Boote. Auch wenn wir eher klassische Schiffe bevorzugen, beeindrucken uns doch die teils futuristisch anmutenden
Konstruktionen. Aber auch bei den Monorumpfern haben die Konstrukteure gute Arbeit geleistet: Es ist faszinierend, was aus dem zur Verfügung stehenden Platz, der durch den Grundriss vorgegeben ist,  an Platz herausgeholt wird!

Ein echtes Erlebnis war auch der Besuch auf dem Stand von "Robbe & Berking", die eigentlich eine Silbermanufaktur, gegründet Ende des 19. Jahrhunderts ist. Das in Flensburg ansässige Unternehmen baut und renoviert seit 2008 aber auch Schiffe aus Holz. Wer klassisches Design mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Alles was hier ausgestellt ist, ist in unseren Augen einfach nur schön! Wir kommen mit einer Bootsbauerin von "Robbe & Berking" ins Gespräch. Sie weist uns auf die Ausstellung "Der America´s Cup: Die Geschichte der ältesten und einer der faszinierendsten
Trophäen der Sportgeschichte“ im Robbe &
Berking Yachting Heritage Centre hin. Diese läuft noch bis April 2020. Das Gebäude ist direkt neben der Yachtwerft Robbe & Berking Classics gelegen. Wir wollen versuchen, dort noch einmal hinzufahren (wenn es die Arbeiten an unserem Schiff zulassen!).

 

 


Wir waren auch auf dem Stand der Wasserschutzpolizei, die ein nagelneues Schiff dort ausgestellt haben. Beeindruckt waren wir auch von dem an einen Jetski erinnernde Gefährt - das muss Spaß machen!

 

 

 

 

Wir haben uns einige Hausboote angeschaut. Wir ertappen uns bei dem Gedanken, dass uns so etwas als Erstwohnsitz reichen würde - ist aber leider etwas unrealistisch (aus verschiedenen Gründen)!

Der Besuch auf der Messe hat sich wirklich gelohnt. Wir werden bestimmt nächstes Jahr wieder dort sein.

Jetzt hat aber unsere "Hanna" Priorität.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.