Das war unser Wintertreffen 2020

18.01.2010, Clubraum des Segler Verein Elmshorn (SVE)

Der Segler Verein Elmshorn hat auch dieses Jahr wieder seinen Clubraum für unser jährliches Wintertreffen zur Verfügung gestellt. Dank der modernen Präsentationstechnik, klappt der Ablauf der einzelnen Vorträge reibungslos. Auch dieses Jahr hatten wir wieder dank engagierter Delphin 66-Liebhaber spannende Vorträge.

Im Vorspann des offiziellen Teils ging es um das Thema „Schleimünde retten“. Denn die Existenz der im Mündungsbereich der Schlei gelegenen Halbinsel ist durch starke Erosionen bedroht. Ohne Schutzmaßnamen wird der Abtrag der Halbinsel weiter fortschreiten und zum Verlust dieses einmalige Kleinods mit seinem idyllischen Hafen, einschließlich der berühmten „Giftbude“ führen. Ein Engagement in Form einer Teilnahme an der Onlin-Petition „Schleimünde retten!“ ist unkompliziert und schnell gemacht:

 https://weact.campact.de/petitions/schleimunde-retten

Als Fortsetzung zum Thema „Wellenabdichtung“ vom letzten Jahr, haben wir von unseren ernüchternden Erfahrungen mit einer Gleitringdichtung berichtet. In der anschließenden, regen Diskussionsrunde, wurden schnell die Knackpunkte unseres „Selbstversuches“ herausgearbeitet: So ist z. B. wegen der besonderen Anforderungen an die Wellenabdichtung, auf Grund des regelmäßigen Trockenfallens, eine Spülung der Dichtung unabdingbar.

Wie sich herausstellte, gibt es viele unterschiedliche Lösungen von Dichtungen. Frank Homuth stellte seine, in seiner „Liekedeeler“ (Baunummer 3) umgesetzten Dichtungskonstruktion vor, die sich schon seit Jahren bewährt hat. Auch andere Delphin-Eigner berichten von ihren Lösungen, die nahezu wartungsfrei im Einsatz sind.

Nach der Kaffepause mit leckeren und vielfältigen Kuchen und Torten, erläutert
Peter Horn uns in seinem Vortrag die Besonderheiten des Delphins in Bezug auf den sog. „Wendewinkel“ (Winkel zwischen zwei Wenden, im Zuge des Kreuzens). Ein sehr interessantes Thema für uns Alle, da wir mit unseren Delphinen mit eher größerem Wendewinkel leben müssen. Dabei zeigt Peter die unterschiedlichen Vorsegelvarianten auf und erklärt deren Eigenschaften.

Anselm Werthschulte berichtet mit eindrucksvollen Bildern von seinem Refit seiner „Sannssouci“, Baunummer 27. Es ist schön anzusehen, mit welcher Hingabe sich Anselm diesem betagten Klassiker annimmt. Er hat in kurzer Zeit viel geschafft und wir können uns gut vorstellen, wie hübsch die „Sansoussci“ demnächst zu Wasser geht.

Im Anschluss zeigt Peter Helwig Bilder von seinem Umbau des Brückendecks („Hol Di Ran“, Baunummer 12). Er hat dieses, um die Nutzung des Niederganges zu erleichtern, herausgetrennt und durch ein Steckschott ersetzt. Unter den Erfahrungsträgern in unserer Runde war man sich einig, dass diese Maßnahme keinen nennenswerten Einfluss auf die Steifigkeit der Rumpfstruktur hat.

Nach dem offiziellen Teil unseres Wintertreffens saßen wir noch lange bei wirklich interessanten und konstruktiven Gesprächen zusammen. Es stellt sich dabei heraus, dass es schon neue Themen und Beträge für das nächste Wintertreffen im Jahr 2021 gibt. Wir packen es an!

Wir wünschen Allen eine möglichst lange und intensive Segelsaison und vielleicht begegenen wir uns, wie schon häufiger vorgekommen, auf dem Wasser!

Nicole und Axel („Hanna“, Baunummer 9)

1 thought on “Das war unser Wintertreffen 2020

  1. Hallo Nicole und Axel, es war wieder ein spannender Tag mit vielen neuen Infos und interessanten Themen.
    Danke, dass ihr das immer so super organisiert!
    Vielleicht sieht man sich im Sommer!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.