Eigentlich zu nahe am Ufer!

02.06.2022, Fahrdorf (FSV) - Ankerplatz nördlich Borgwedel - Ankerplatz "Klein Westerland"

Wieder steht der Wind günstig und wir legen in Fahrdorf unter Fock ab. Ich bin stolz auf Nicole, denn sie steht an der Pinne und "handelt" das Manöver wie eine routinierte Skipperin.

Nur mit ausgerollter Fock gleiten wir am Samstag Morgen bis zur großen Breite. Für das Ankermanöver gehen wir dann bei Borgwedel hoch an den Wind und steuern nach der Wende die Stelle an, wo wir letztens schon einmal waren. Ich fahre einen Aufschießer und ich rolle die Fock ein - allerdings ein Tick zu spät. Der Anker fällt dieses mal wirklich sehr nahe am Ufer ins Wasser. Zum Einfahren rollen wir die Fock etwas auf, so dass ich sie vorne mit der Hand in den Wind halten kann. Ich sehe Nicoles sorgenvollen Blick, als sich unser Schiff parallel zum Ufer ausrichtet, da der Wind zur Zeit noch ziemlich südlich kommt. Es fühl sich so an, als ob man fast zum Ufer rüberspringen könnte. Ich bin ehrlich, ich finde es auch zu dicht. Aber wir lassen es einfach so; was soll schon passieren, der Untergrund ist weich. Das ist auch gut so, denn nachmittags kommt ein Motorboot mit schneller Fahrt und erzeugt kleine Wellen. Wir spüren, dass der Kiel etwas in den schlickigen Untergrund eindringt, ist aber wirklich nicht schlimm.

Heute nehme ich wieder eine neue Strecke bei meiner kleinen Joggingrunde. Dieses Mal geht es südlich entlang, auch wieder wunderschön!

Gegen 18 Uhr holen wir den Anker wieder hoch und segeln mit der Fock einmal quer über die große Breite und gehen vor dem Badestrand bzw. beim Hundestrand "Klein Westerland" vor Anker. Hier liegen wir bei dem angesagt Ostwind besser, als auf der gegenüber liegenden Seite. Die Überfahrt ist sehr entspannt und wir genießen die Abendsonne.

Abends setzte ich dann zum Strand über und besuche unseren Freund Bernd Meusel ("Joker", Baunummer 20) und seine Frau, die unweit von hier wohnen. Ich freue mich, die beiden wiederzusehen.

Als ich nach Sonnenuntergang zurückkommen, sind unsere Freund aus Fahrdorf mit ihrer X-Yacht bei uns längsseits und wir verbrinden noch einen geselligen Abend zusammen.

03.06.2022, Ankerplatz "Klein Westerland" - Fahrdorf (FSV)

En ruhige Nacht liegt hinter uns. Der heutige Tag lädt zum Baden ein. Später fahren wir mit dem Schlauchboot an Land und wir erkunden die Gegend zu Fuß. Eigentlich bräuchten wir jetzt Fahrräder. Aber wie sollen wir die nach an Bord mitbekommen - man kann eben nicht Alles.

Bevor sich am späten Nachmittag eine dunkle Wand mit Potential für Gewitter Schleswig nähert, holen wir den Anker hoch und fahren zurück nach Fahrdorf.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.